Rasenmähen mit Spindelmähern – 5 Tipps für einen perfekten Rasen

  • Beitrags-Kategorie:Rasenmäher
  • Lesedauer:12 min Lesezeit
Inhaltsverzeichnis
Rasenmähen mit Spindelmäher
Rasenmähen mit Spindelmäher - Quelle: Gleb Usovich | Shutterstock.com

In diesem Artikel werden wir einige essenzielle Ratschläge rund um das Mähen mit Spindelmähern teilen, von der optimalen Mähfrequenz über die Einstellung der richtigen Schnitthöhe bis hin zur Pflege des Mähers selbst. Egal, ob Sie einen kleinen Stadtgarten oder eine größere Rasenfläche besitzen, die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihren Rasen effizient zu pflegen und dabei die Umwelt zu schonen. Begleiten Sie uns auf dieser grünen Reise, um mehr über die Vorteile des Mähens mit Spindelmähern zu erfahren und wie Sie diese traditionelle Methode optimal nutzen können, um Ihren Garten in eine blühende Oase zu verwandeln.

 

Warum werden Spindelmäher zum Rasenmähen verwendet?

Spindelmäher werden aus mehreren guten Gründen für das Rasenmähen verwendet, die sie besonders für bestimmte Rasenpflegebedürfnisse und Vorlieben attraktiv machen. Hier sind die Hauptgründe, warum Spindelmäher eine beliebte Wahl sind:

  • Präziser Schnitt
  • Umweltfreundlichkeit
  • Geräuscharm
  • Wartungsarm
  • Körperliche Aktivität
  • Kosteneffizienz
  • Einfachheit und Zuverlässigkeit

Wie funktioniert ein Spindelmäher?

Ein Spindelmäher funktioniert durch ein einfaches, aber effektives mechanisches Prinzip, das einen präzisen, scherenähnlichen Schnitt des Grases ermöglicht. Im Kern des Mähers befindet sich eine horizontal angeordnete Spindel, die mehrere scharfe, spiralförmig angeordnete Klingen trägt. Diese rotieren um die Spindelachse, wenn der Mäher über den Rasen geschoben wird. Die Klingen drehen sich mit hoher Geschwindigkeit und arbeiten zusammen mit einer feststehenden unteren Klinge, die als Gegenklinge fungiert.

So funktioniert ein Spindelmäher im Detail:

  1. Antrieb: Der Antrieb erfolgt rein mechanisch durch die Schiebebewegung des Benutzers. Wenn der Mäher vorwärts geschoben wird, greifen die Räder über ein Getriebe in die Spindel ein und setzen diese in Bewegung.
  2. Schnittmechanismus: Die rotierenden Spindelklingen bewegen sich in einem präzisen Abstand an der feststehenden unteren Klinge vorbei. Diese Konfiguration ermöglicht einen sauberen, scherenartigen Schnitt, bei dem die Grashalme zwischen den beweglichen und der feststehenden Klinge präzise durchtrennt werden.
  3. Schnitthöhe: Die Schnitthöhe bei einem Spindelmäher wird in der Regel durch das Anheben oder Absenken der gesamten Mähspindel oder durch Anpassung der Höhe der Räder eingestellt. Dadurch verändert sich der Abstand zwischen den Klingen und dem Boden, was den Benutzern erlaubt, die gewünschte Schnitthöhe für ihren Rasen zu wählen.

Vorbereitung zum Rasenmähen mit Handrasenmähern

Bevor du mit dem Mähen beginnst, solltest du deinen Rasen gründlich auf Steine, Zweige, Spielzeug und andere Gegenstände überprüfen, die die Klingen beschädigen könnten oder ein Sicherheitsrisiko darstellen. Entferne alle Fremdkörper aus dem Mähbereich. Dazu zählen auch Maulwurfshügel, deren Erde die Spindeln verkleben können.

Achte darauf, dass das Gras nicht zu hoch ist. Handrasenmäher sind am effektivsten, wenn das Gras eine moderate Höhe hat. Ist das Gras zu hoch, kann es notwendig sein, es in mehreren Durchgängen schrittweise auf die gewünschte Höhe zu kürzen oder sogar mit einem Rasentrimmer die Rasenhöhe zunächst zu verkürzen.

Stelle sicher, dass dein Handrasenmäher in gutem Zustand ist. Überprüfe die Schärfe der Klingen – stumpfe Klingen können das Gras zerreißen statt es sauber zu schneiden, was zu einem ungesunden Rasen führen kann. Außerdem solltest du sicherstellen, dass die Spindel frei drehbar ist und die Einstellungen für die Schnitthöhe korrekt sind.

Rasenmähen mit Spindelmäher
Rasenmähen mit Spindelmäher - Quelle: Gleb Usovich | Shutterstock.com

Tipps für das Rasenmähen mit Spindelmähern:

Obwohl das Mähen mit einem Spindelmäher relativ einfach erscheinen mag, gibt es doch einige wichtige Tipps und Techniken, die berücksichtigt werden sollten, um die besten Ergebnisse zu erzielen und einen dichten, robusten Rasenteppich zu fördern, wie etwa den eines Englischen Rasens. Wir haben für dich 5 wichtige Tipps zusammengestellt, die dir beim Rasenmähen mit Spindelmähern und Handrasenmähern helfen sollen:

 

Tipp 1: Schnittbreite entsprechend Gartengröße wählen

Die richtige Schnittbreite eines Spindelmähers zu wählen, ist entscheidend, um die Effizienz und Effektivität der Rasenpflege in Bezug auf die Größe deines Gartens zu maximieren. Die Schnittbreite bezieht sich auf die Breite des Streifens, den der Mäher bei jedem Durchgang schneiden kann. Eine angepasste Schnittbreite kann dir helfen, Zeit zu sparen, die Anstrengung zu minimieren und ein gleichmäßiges Schnittbild zu erzielen.

Für kleinere Gärten bis 200 m² sind Spindelmäher mit einer Schnittbreite von etwa 30 bis 40 cm ideal. In kompakten Räumen ermöglicht eine kleinere Schnittbreite eine bessere Manövrierfähigkeit um Beete, Bäume und Gartenwege.

Mittelgroße Gärten bis 400 m² profitieren von Spindelmähern mit einer Schnittbreite von 40 bis 45 cm. Diese Balance zwischen Schnittbreite und Handhabbarkeit ermöglicht es, effizient zu mähen, ohne die Fähigkeit zu verlieren, in engeren Bereichen oder um Hindernisse herum zu navigieren. Ein Mäher dieser Größe bietet eine gute Kombination aus Leistung und Flexibilität für die meisten Haushaltsgärten.

Tipp 2: Rasen schrittweise an niedrige Schnitthöhen gewöhnen

Das schrittweise Gewöhnen des Rasens an niedrigere Schnitthöhen ist ein wichtiger Prozess, um einen dichten, gesunden Rasenteppich zu fördern, der widerstandsfähig gegen Unkrautbefall und Krankheiten ist. Ein abruptes Absenken der Schnitthöhe kann Stress für das Gras verursachen, das Wachstum hemmen und das Risiko für verschiedene Rasenprobleme erhöhen.

Verringere die Schnitthöhe deines Rasens nicht um mehr als ein Drittel der aktuellen Graslänge bei jedem Mähvorgang. Wenn dein Ziel eine Schnitthöhe von 2,5 cm ist und dein Rasen derzeit 7,5 cm hoch ist, solltest du die Höhe über mehrere Mähvorgänge schrittweise anpassen, anstatt direkt auf die gewünschte Höhe zu kürzen.

Gib deinem Rasen Zeit, sich zwischen den Schnitten zu erholen, normalerweise etwa eine Woche. Dies gibt dem Gras die Möglichkeit, sich anzupassen und gesund nachzuwachsen. Beobachte deinen Rasen sorgfältig auf Anzeichen von Stress, wie Braunfärbung oder vermindertes Wachstum. Wenn du solche Symptome bemerkst, verlängere die Zeit zwischen den Mähvorgängen, um dem Rasen mehr Erholungszeit zu geben.

Tipp 3: Mulchen statt düngen

Das Mulchen mit Spindelmähern ist eine effektive Methode, um natürlichen Dünger direkt auf den Rasen zurückzuführen und dabei den Bedarf an zusätzlichem Dünger zu reduzieren. Mulchen bezeichnet den Prozess, bei dem das Schnittgut fein zerkleinert und auf der Rasenfläche belassen wird, anstatt es aufzusammeln und zu entfernen. Beim Rasenmähen von Sportplätzen zum Beispiel, kann es besser sein, das Gras aufzufangen, um den Sportbetrieb nicht negativ zu beeinflussen.

Hier sind einige Gründe, warum Mulchen mit Spindelmähern sinnvoll ist, um Dünger zu sparen und gleichzeitig die Gesundheit und das Erscheinungsbild des Rasens zu fördern:

  • Natürliche Nährstoffrückführung
  • Verbesserung der Bodenstruktur
  • Schutz vor Verdunstung
  • Unkrautunterdrückung
  • Kostenersparnis und Umweltvorteile

Tipp 4: Regelmäßiges Rasenmähen für dichteren Rasen

Regelmäßiges Rasenmähen mit einem Spindelmäher ist eine Schlüsselstrategie, um einen dichteren und gesünderen Rasen zu kultivieren, ähnlich dem eines klassischen Englischen Rasens, der für seine gleichmäßige, üppige Grünfläche bekannt ist. Spindelmäher schneiden das Gras mit einer scherenähnlichen Bewegung, die die Grashalme sauber durchtrennt, ohne sie zu zerreißen. Diese Art des Schnitts fördert die Gesundheit des Rasens und unterstützt ein dichteres Wachstum.

Regelmäßiges Mähen regt Grashalme dazu an, sich seitlich auszubreiten und zu verzweigen, was zu einer dichteren Grasnarbe führt. Dieser Effekt ist besonders bei Rasengräsern wie dem Englischen Raygras, dem Roten Schwingel oder dem Wiesenrispengras, die für Englische Rasenflächen typisch sind, ausgeprägt. Ein dichter Rasen verhindert effektiv das Eindringen von Unkraut, indem er wenig Raum für dessen Wachstum lässt. Regelmäßiges Mähen hält den Rasen kurz und gesund, was die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Unkräutern erhöht.

Samenshop24® traumhafter Zierrasen 1kg englischer Rasen (RSM 1.1.2)
  • Traumhafter Zierrasen (Englischer Rasen) ohne Lolium-Anteil
  • Hochwertige und hochbewertete RSM-Gräser (RSM 1.1.2) sorgen für einen wunderschönen, repräsentativen und dichten Traumrasen.
  • feinblättrig, langsamwachsend, besonders hohe teppichartige Narbendichte
  • tiefenschnittverträglich, sehr repräsentativ, Perfekt für Rasenliebhaber
  • 1kg ausreichend für ca. 40qm (Aufwand: 25g je qm); für alle Standorte geeignet

Tipp 5: Mähzeiten und effektive Mähmuster

Beim Rasenmähen mit Spindelmähern sind sowohl die Wahl der richtigen Mähzeiten als auch das Anwenden effektiver Mähmuster entscheidend für die Gesundheit des Rasens und das Erreichen eines ästhetisch ansprechenden Erscheinungsbildes.

Optimale Mähzeiten: Die beste Zeit zum Rasenmähen ist am späten Vormittag oder am frühen Abend. Am späten Vormittag hat der Tau, der sich über Nacht gebildet hat, Zeit zum Verdunsten, sodass der Rasen trocken genug ist, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten. Ein trockener Rasen verhindert, dass die Grashalme am Mäher kleben bleiben und sorgt für eine gleichmäßige Schnitthöhe. Das Mähen am frühen Abend bietet ähnliche Vorteile, da die Temperaturen kühler sind und der Rasen genügend Zeit hat, sich vor der nächtlichen Ruhephase zu erholen. Das Vermeiden der heißesten Tageszeiten schützt sowohl den Rasen als auch den Mäher vor Stress und Überhitzung.

Effektive Mähmuster: Wechselnde Mähmuster sind nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern fördern auch die Gesundheit des Rasens, indem sie einer Verdichtung des Bodens und dem Entstehen von Mährillen entgegenwirken. Hier einige Muster, die du anwenden kannst:

  • Parallele Streifen: Beginne an einer Seite deines Gartens und mähe gerade Streifen parallel zueinander. Drehe am Ende jedes Streifens um und mähe den nächsten Streifen in entgegengesetzter Richtung, um ein schachbrettartiges Muster zu erzeugen.
  • Schachbrettmuster: Nachdem du parallele Streifen gemäht hast, mähe den Rasen erneut, diesmal in einer senkrechten oder diagonalen Richtung zu deinen ursprünglichen Streifen, um das Schachbrettmuster zu vervollständigen.
  • Kreismuster: Für kreisförmige oder ovale Gärten kann ein Kreismuster sowohl praktisch als auch optisch ansprechend sein. Beginne am Rand des Gartens und arbeite dich spiralförmig nach innen.

Unabhängig vom gewählten Muster ist es wichtig, bei jedem Mähvorgang die Richtung oder das Muster zu wechseln, um den Rasen gleichmäßig zu belasten und zu vermeiden, dass Grashalme immer in die gleiche Richtung gedrückt werden. Dies fördert ein stärkeres, aufrechtes Wachstum und verhindert die Bildung von Mährillen oder kahlen Stellen.

FAQ Rasenmähen mit Spindelmähern:

Die Antwort hängt von der Wachstumsrate deines Rasens ab, die wiederum von der Jahreszeit, dem Wetter und der Rasenart beeinflusst wird. Im Allgemeinen ist es empfehlenswert, den Rasen etwa einmal pro Woche zu mähen, um ein gesundes Wachstum zu fördern.

Die meisten Spindelmäher haben Einstellhebel an den Rädern oder an der Spindel selbst, mit denen du die Schnitthöhe anpassen kannst. Eine allgemeine Empfehlung ist, nie mehr als ein Drittel der Grashöhe auf einmal zu entfernen.

Unebenheiten im Schnitt können auf stumpfe Klingen, eine falsch eingestellte Schnitthöhe oder unebenen Boden zurückzuführen sein. Überprüfe die Schärfe deiner Klingen und stelle sicher, dass die Schnitthöhe für die Beschaffenheit deines Rasens geeignet ist.

Das Mähen von feuchtem Gras wird nicht empfohlen, da es zu ungleichmäßigen Schnitten führen und das Gras an den Klingen haften bleiben kann. Warte am besten, bis der Rasen trocken ist.

Während leichte Blätterschichten von einem Spindelmäher zerkleinert und als Mulch genutzt werden können, ist er für das Mähen von dichten oder feuchten Laubschichten weniger geeignet als ein leistungsstarker Benzin- oder Elektromäher.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email

Bildnachweise:

Rasenmähen mit Spindelmäher: Artikel-ID 2309838113 © Gleb Usovich | Shutterstock.com

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API