Rasen kalken – Rasenkalk bestmöglich ausbringen

  • Beitrags-Kategorie:Rasen
  • Lesedauer:14 min Lesezeit
Inhaltsverzeichnis
Rasen kalken
Rasen kalken - Quelle: Coloures-Pic | stock.adobe.com

Rasen kalken – Was ist das?

Das Kalken des Rasens ist ein Pflegeverfahren, das darauf abzielt, den pH-Wert des Bodens zu regulieren und zu optimieren. Viele Rasengräser gedeihen am besten bei einem leicht sauren bis neutralen pH-Wert (zwischen 6,0 und 7,0). Wenn der Boden zu sauer ist (pH-Wert unter 6,0), kann das Kalken helfen, den pH-Wert zu erhöhen und die Bodenbedingungen zu verbessern. Das ist besonders wichtig, wenn ein neuer Rasen angelegt wird.

Durch das Anheben des pH-Werts werden Nährstoffe besser verfügbar für die Gräser, und das Wachstum sowie die Gesundheit des Rasens werden gefördert. Das Kalken hilft auch, Probleme wie Moosbildung zu verringern, da Moos in sauren Bodenbedingungen besser gedeiht.

Ist es sinnvoll den Rasen zu kalken?

Ob es sinnvoll ist, den Rasen zu kalken, hängt hauptsächlich vom aktuellen pH-Wert des Bodens ab. Eine Bodenanalyse ist der beste Weg, um festzustellen, ob eine Kalkbehandlung notwendig ist. Wenn der pH-Wert des Bodens unter dem idealen Bereich für Rasengras liegt (typischerweise zwischen 6,0 und 7,0), kann das Kalken helfen, den pH-Wert zu erhöhen.

Kalken ohne vorherige Bodenprüfung ist nicht zu empfehlen, da ein zu hoher pH-Wert seine eigenen Probleme verursachen kann, einschließlich der Verhinderung der Aufnahme bestimmter Nährstoffe. Zudem benötigen nicht alle Rasenflächen Kalk; manche Böden haben bereits einen optimalen pH-Wert oder sind sogar alkalisch.

Zusammengefasst: Kalken kann sehr sinnvoll sein, wenn der Boden zu sauer ist, aber es sollte basierend auf einer Bodenanalyse durchgeführt werden, um den Bedarf zu bestimmen und eine Überkalkung zu vermeiden. Es ist ein nützliches Werkzeug im Rahmen eines umfassenden Rasenpflegeplans, sollte aber gezielt und bedarfsgerecht eingesetzt werden.

Kalkmangel im Rasen erkennen

Einen Kalkmangel und damit einhergehenden sauren Boden bei deinem Rasen zu erkennen, kann durch die Beobachtung bestimmter Anzeichen und Symptome erfolgen, auch wenn eine Bodenanalyse für eine genaue Diagnose unerlässlich ist. Hier sind einige Hinweise, die auf einen sauren Boden hindeuten können:

  1. Moosbildung: Ein auffälliges Anzeichen für einen sauren Boden ist das vermehrte Auftreten von Moos. Moos gedeiht besonders gut in sauren Bodenverhältnissen.
  2. Schlechtes Wachstum: Wenn der Rasen trotz ausreichender Pflege (Wasser, Dünger, Sonnenlicht) schlecht wächst, spärlich oder gelblich aussieht, könnte dies ein Hinweis auf einen sauren Boden sein.
  3. Unkraut: Bestimmte Unkrautarten, die in sauren Böden gedeihen, wie Sauerampfer und bestimmte Kleearten, können ebenfalls auf einen niedrigen pH-Wert hinweisen.
  4. Pilzkrankheiten: Eine erhöhte Anfälligkeit für bestimmte Pilzkrankheiten kann ebenfalls ein Indiz für saure Bodenverhältnisse sein. Ebenso das Auftreten von Pilzen im Rasen kann auf schlechte Bodenbedingungen hindeuten.
  5. Erdbeschaffenheit: Auch wenn es nicht spezifisch ist, kann in manchen Regionen eine sehr helle oder sehr dunkle Erdfarbe auf saure Bodenbedingungen hinweisen.

Wenn du einen oder mehrere dieser Anzeichen bemerkst, ist es ratsam, eine Bodenprobe zur Analyse einzusenden. Diese kann dir nicht nur den pH-Wert verraten, sondern auch detaillierte Informationen über die Bodenbeschaffenheit und -nährstoffe liefern, was dir hilft, einen gezielten Plan für die Bodenkorrektur und Rasenpflege zu entwickeln.

Neudorff ph-Bodentest 1 Set, Volldünger, Langzeitdünger
  • 1 Set für 8 Anwendungen
  • Bodentest-Set zur einfachen Ermittlung des pH-Wertes von Kulturböden
  • Ohne chemische Kenntnisse in wenigen Minuten durchführbar
  • Ergebnis kann einfach mit Farbskala abgeglichen werden, um den ph-Wert auf einen Blick zu erfassen
  • Mit beiliegender Tabelle zur Ermittlung des Kalkbedarfs

Zeitpunkt – Wann den Rasen kalken?

Kalken ist in der Regel nicht jedes Jahr erforderlich. Die Häufigkeit hängt von den Ergebnissen der Bodentests, dem verwendeten Kalktyp und den Beobachtungen zur Rasengesundheit und -leistung ab. Eine gezielte Kalkung, basierend auf den spezifischen Bedürfnissen deines Rasens und der Bodenbeschaffenheit, ist der beste Ansatz.

Der beste Zeitpunkt zum Kalken des Rasens hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Klimas und der spezifischen Bedürfnisse deines Rasens:

  1. Frühjahr: Viele Gartenbesitzer entscheiden sich dafür, ihren Rasen im Frühjahr zu kalken, bevor die Hauptwachstumsphase beginnt. Dies gibt dem Kalk ausreichend Zeit, sich aufzulösen und den Boden-pH-Wert zu beeinflussen, bevor das intensive Wachstum einsetzt.
  2. Herbst: Eine andere gute Zeit zum Kalken ist der Herbst, nachdem das aktive Wachstum des Rasens nachgelassen hat. Kalken im Herbst ermöglicht es dem Boden, über den Winter zu reagieren und verbessert die Bedingungen für das nächste Frühjahr.
  3. Boden- und Wetterbedingungen: Idealerweise sollte der Boden nicht gefroren sein, und es sollte keine unmittelbaren starken Regenfälle erwartet werden, die den Kalk wegspülen könnten. Der Boden sollte feucht, aber nicht übersättigt sein, um die Absorption des Kalks zu erleichtern.

Rasenkalk oder Gartenkalk – Was eignet sich?

Rasenkalk und Gartenkalk sind beides Kalkprodukte, die zur Bodenverbesserung eingesetzt werden, aber sie haben spezifische Anwendungsgebiete und Eigenschaften:

  1. Rasenkalk: Rasenkalk ist speziell für die Anwendung auf Rasenflächen formuliert. Er ist in der Regel feiner gemahlen, was eine schnellere Auflösung und Wirkung im Boden ermöglicht. Rasenkalk kann auch zusätzliche Zusätze enthalten, die speziell auf die Bedürfnisse von Rasengräsern abgestimmt sind, wie beispielsweise Magnesium, das zur Chlorophyllproduktion beiträgt und so zu einem kräftigeren Grün führt.
  2. Gartenkalk: Gartenkalk ist ein breiter gefasster Begriff, der Kalkprodukte beschreibt, die für eine Vielzahl von Gartenanwendungen geeignet sind, einschließlich Gemüsebeeten, Zierpflanzen und Rasenflächen. Er ist oft gröber als Rasenkalk und löst sich langsamer im Boden auf, was für eine langanhaltende Wirkung sorgt, aber nicht die Schnelligkeit der pH-Wert-Korrektur bietet, die manchmal für Rasenflächen gewünscht ist.

Der Hauptunterschied zwischen Rasenkalk und Gartenkalk liegt in der Körnung und der Zusammensetzung. Rasenkalk ist feiner und oft auf die spezifischen Bedürfnisse des Rasens abgestimmt, während Gartenkalk vielseitiger einsetzbar ist, aber eventuell langsamer wirkt.

Bei der Auswahl solltest du den spezifischen Bedarf deines Rasens oder Gartens berücksichtigen. Wenn du ausschließlich deinen Rasen behandeln möchtest und eine schnelle Wirkung erzielst, ist Rasenkalk wahrscheinlich die bessere Wahl. Wenn du jedoch einen Kalk suchst, der für verschiedene Bereiche deines Gartens geeignet ist, könnte Gartenkalk eine effektive und vielseitige Option sein. In beiden Fällen ist es wichtig, eine Bodenanalyse durchzuführen, um den genauen Kalkbedarf zu ermitteln.

Rasenkalk kannst du im Baumarkt kaufen oder im Onlinehandel bequem bestellen und zu dir liefern lassen…

Neudorff Azet RasenKalk – Bio Rasenkalk erhöht den pH-Wert saurer Rasenböden schnell für einen kräftigen, grünen Rasen und beugt Moos vor, 10 kg für 200 m²
HaGaFe Bio Rasenkalk & Gartenkalk Kalk, Gewicht: 30 Kg Für 600 M²
Neudorff Azet GartenKalk – Bio Gartenkalk erhöht den pH-Wert saurer Gartenböden schnell für natürlich kräftige und grüne Pflanzen, 2,5 kg für 50 m²

FAQ Rasen kalken:

Kalk sollte gleichmäßig über den Rasen verteilt werden, idealerweise mit einem Streuwagen, um eine gleichmäßige Abdeckung zu gewährleisten. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung für die empfohlene Menge.

Ja, eine Überkalkung kann den pH-Wert zu stark anheben und die Verfügbarkeit bestimmter Nährstoffe einschränken, was zu Wachstumsproblemen führen kann. Es ist wichtig, nicht mehr Kalk aufzutragen, als der Bodentest empfiehlt.

Das hängt von den Ergebnissen der Bodentests ab. Einige Rasenflächen benötigen möglicherweise nur alle paar Jahre eine Kalkbehandlung, während andere jährlich gekalkt werden müssen.

Eine leichte Bewässerung nach dem Kalken kann helfen, den Kalk in den Boden einzuarbeiten und eine schnelle Reaktion zu fördern, ist aber nicht immer notwendig, besonders wenn Regen erwartet wird.

Rasen kalken
Rasen kalken - Quelle: Coloures-Pic | stock.adobe.com

Rasen kalken – Anleitung und Vorgehen

Beim Rasen kalken können viele Fehler gemacht werden. Daher ist es ratsam, das genaue Vorgehen beim Kalken des Rasens zu beachten. Von der Vorbereitung bis zur Rasenpflege nach dem Kalken geben wir dir hilfreiche Tipps, um den Rasenkalk richtig über den Rasen zu verteilen.

Vorbereitung – Rasenpflege vor dem Kalken

Um deinen Rasen optimal auf das Kalken vorzubereiten und die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, einige Schlüsselschritte im Vorfeld durchzuführen. Eine sorgfältige Vorbereitung hilft nicht nur dabei, den Kalk effektiver zu machen, sondern unterstützt auch die allgemeine Gesundheit und Vitalität deines Rasens. Indem du die folgenden Maßnahmen ergreifst, stellst du sicher, dass der Kalk tief in den Boden eindringen kann, wo er am meisten benötigt wird, und dass dein Rasen in einem optimalen Zustand ist, um die Vorteile des Kalkens voll auszuschöpfen:

  1. Rasen mähen: Mähe deinen Rasen auf eine normale Höhe, um sicherzustellen, dass der Kalk besser in den Boden eindringen kann, ohne durch zu lange Grashalme blockiert zu werden.
  2. Rasen reinigen: Entferne Laub, Äste und sonstige Gartenabfälle vom Rasen. Dies hilft, dass der Kalk gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilt und direkt in den Boden eingearbeitet werden kann.
  3. Vertikutieren: Wenn viel Rasenfilz vorhanden ist, kann eine Vertikutierung sinnvoll sein, um die Erde zu öffnen und eine bessere Penetration des Kalks zu ermöglichen.
  4. Bewässerung: Stelle sicher, dass der Boden vor dem Kalken feucht, aber nicht übersättigt ist. Ein leicht feuchter Boden und gute Rasenbewässerung hilft, den Kalk schneller aufzulösen und seine Absorption zu verbessern.

Dosierung – Die richtige Menge Kalk für den Rasen

Die richtige Dosierung von Kalk für deinen Rasen ist entscheidend, um den gewünschten pH-Wert zu erreichen und gleichzeitig eine Überkalkung zu vermeiden, die dem Rasen schaden könnte. Die optimale Menge an Kalk hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des aktuellen pH-Wertes des Bodens, des Bodentyps und der spezifischen Bedürfnisse deines Rasens.

  1. Boden-pH-Wert: Der erste Schritt bei der Bestimmung der richtigen Kalkmenge ist die Kenntnis des aktuellen pH-Wertes deines Bodens. Dieser Wert gibt dir Auskunft darüber, wie sauer oder alkalisch dein Boden ist. Rasengräser gedeihen typischerweise am besten in einem pH-Bereich von 6,0 bis 7,0.
  2. Kalktyp: Die Art des Kalks, den du verwendest (z.B. gemahlener Kalkstein, Dolomitkalk etc.), hat unterschiedliche Neutralisierungswerte, was bei der Dosierung berücksichtigt werden muss.
  3. Bodenart: Sandige Böden benötigen in der Regel weniger Kalk als lehmige oder tonige Böden, um den pH-Wert zu ändern, da sie weniger Pufferkapazität haben.
  4. Empfehlung basierend auf Bodentest: Die genaue Dosierung sollte auf den Empfehlungen basieren, die du mit deinem Bodentest erhältst. Eine allgemeine Faustregel ist, dass etwa 50 bis 100 Gramm Kalk pro Quadratmeter benötigt werden, um den pH-Wert um eine Einheit zu erhöhen.
  5. Gleichmäßige Verteilung: Stelle sicher, dass der Kalk gleichmäßig über den gesamten Rasen verteilt wird, um lokale Überdosierungen zu vermeiden, die zu Verbrennungen oder ungleichmäßigem Wachstum führen können.
  6. Nachfolgeprüfung: Führe nach einigen Monaten einen weiteren Bodentest durch, um zu überprüfen, ob der pH-Wert sich wie gewünscht verändert hat, und passe bei Bedarf die Behandlung an.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren kannst du eine Über- oder Unterdosierung vermeiden und sicherstellen, dass dein Rasen die besten Bedingungen für gesundes Wachstum erhält.

Ausbringen – Den Rasenkalk gleichmäßig verteilen

Das gleichmäßige Ausbringen von Rasenkalk ist entscheidend, um sicherzustellen, dass der ganze Rasen von der Bodenverbesserung profitiert und keine ungleichen Bereiche mit Über- oder Unterversorgung entstehen. Hier sind einige Schritte, um den Kalk effektiv und gleichmäßig zu verteilen:

  1. Streuwagen verwenden: Ein Streuwagen ist das ideale Werkzeug, um Rasenkalk gleichmäßig zu verteilen. Es sorgt für eine kontrollierte und gleichmäßige Ausbringung und verhindert Haufenbildung, die zu einer Überdosierung in bestimmten Bereichen führen könnte.
  2. Richtige Einstellung: Stelle den Streuwagen entsprechend der Empfehlung für die Kalkmenge ein. Wenn du nicht sicher bist, beginne mit einer niedrigeren Einstellung; du kannst immer eine zweite Runde machen, um sicherzustellen, dass die richtige Menge ausgebracht wird.
  3. Muster folgen: Beginne am Rand deines Rasens und arbeite dich in parallelen Bahnen vorwärts, ähnlich wie beim Rasenmähen. Überlappen Sie jede Bahn leicht mit der vorherigen, um sicherzustellen, dass keine Bereiche ausgelassen werden.
  4. Kreuz und quer gehen: Für eine noch gleichmäßigere Verteilung kannst du den Rasen ein zweites Mal in einem Winkel zur ersten Runde kalken, um eventuelle Auslassungen zu korrigieren.
  5. Nach dem Ausbringen: Nachdem der Kalk verteilt wurde, kann eine leichte Bewässerung helfen, den Kalk in den Boden einzuarbeiten, ohne ihn wegzuspülen. Dies ist besonders wichtig, wenn Regen nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden erwartet wird.
  6. Reinigung: Nach dem Kalken solltest du Wege und Auffahrten, auf die versehentlich Kalk gelangt ist, säubern, um Flecken oder Beschädigungen zu vermeiden.

Rasenpflege nach dem Kalken

Nach dem Kalken des Rasens gibt es einige Pflegemaßnahmen, die du beachten solltest, um die Effektivität des Kalks zu maximieren und die Gesundheit deines Rasens zu fördern:

  1. Bewässerung: Es ist hilfreich, den Rasen nach dem Kalken leicht zu bewässern, um den Kalk in den Boden einzuarbeiten und eine schnelle Reaktion zu fördern. Vermeide jedoch eine Überwässerung, die den Kalk zu tief ausspülen könnte.
  2. Wartezeit vor dem Düngen: Nach dem Kalken solltest du einige Wochen warten, bevor du Rasendünger aufträgst, um eine Interaktion zwischen Kalk und Dünger zu vermeiden, die die Wirksamkeit beider Produkte beeinträchtigen könnte.
  3. Beobachten: Halte Ausschau nach Veränderungen im Erscheinungsbild deines Rasens. Eine Verbesserung der Farbe, Dichte und allgemeinen Gesundheit kann ein Zeichen dafür sein, dass der Kalk wirkt.
  4. pH-Wert überprüfen: Einige Monate nach dem Kalken kann es sinnvoll sein, den pH-Wert des Bodens erneut zu testen, um zu sehen, ob die gewünschte Anpassung erreicht wurde. Dies kann dir auch dabei helfen, den Bedarf für zukünftige Kalkanwendungen zu bestimmen.
  5. Mähen: Führe das regelmäßige Rasenmähen fort, aber vermeide es, den Rasen unmittelbar nach dem Kalken zu stark zu kürzen, um Stress zu minimieren.
  6. Rasenpflege: Setze deine übliche Rasenpflege fort, einschließlich Bewässerung, Düngung (nach der Wartezeit) und Belüftung, um die Gesundheit und Vitalität deines Rasens zu unterstützen.
Mähroboter & weitere Rasenangebote: *

*Bilder führen zu Affiliate-Links

Werbung:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email

Bildnachweise:

Rasen kalken: Artikel-ID 108283040 © Coloures-Pic | stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API